Mit dem Batterieservice von KFZ-Service Center Jäger Pannen vorbeugen

Batterieservice – Sicherheit in der Stromversorgung

Die Batterie ist eines der wichtigsten Bauteile von Autos, denn ohne eine funktionierende Batterie lässt sich der Motor nicht starten. Durch Alterung, niedrige Temperaturen oder Kurzstrecken, kann sie jedoch an Leistung verlieren und im Extremfall sogar dafür sorgen, dass sich der Motor nicht mehr starten lässt. KFZ-Service Center Jäger in 36088 Hünfeld bietet Ihnen deswegen einen professionellen Batterieservice, bei dem die Batterie überprüft, gewartet und bei Bedarf ausgetauscht wird.

Wieso ist die Batterie so wichtig?

Beim Motorstart liefert die Batterie die notwendige Energie, um den Anlasser des Motors zu aktivieren. Der Anlasser ist ein kleiner Elektromotor, der mit der Stromzufuhr der Batterie das Schwungrad des Motors in Bewegung setzt. Dadurch wird der Verbrennungsprozess im Motor in Gang gesetzt und das Fahrzeug kann über das Gaspedal angetrieben werden. Zusätzlich versorgt die Batterie die verschiedenen elektrischen Verbraucher im Auto mit Strom, etwa die Scheinwerfer, die Klimaanlage und das Multimediasystem.

Batterien sind im Winter besonders gefordert

Im Winter sind Batterien besonders belastet. Das liegt daran, dass die niedrigen Temperaturen die chemischen Reaktionen innerhalb der Batterie verlangsamen. Dadurch benötigt die Batterie eine höhere Stromstärke, um die gleiche Menge an Energie abzugeben. Durch den höheren Strombedarf entlädt sich die Batterie in der Folge auch schneller. 

Hinzu kommt, dass die Viskosität, also die Zähflüssigkeit des Motoröls im Winter höher ist. Das erschwert es dem Motor, sich zu drehen und der Anlasser muss zusätzliche Energie aufbringen, welche er aus der Batterie zieht. Deswegen ist es im Winter besonders wichtig, rechtzeitig einen professionellen Batterieservice wie den von KFZ-Service Center Jäger in 36088 Hünfeld in Anspruch zu nehmen.

Kurzstrecke – der Feind der Batterie

Die Batterie ist besonders beim Start des Motors stark gefordert. Sie muss zunächst den Anlasser und alle Stromversorger im Fahrzeug mit Energie versorgen, bevor sie durch die Lichtmaschine wieder aufgeladen wird. Wenn jedoch häufig Kurzstrecke gefahren wird, ist nicht ausreichend Zeit vorhanden, um die Batterie wieder vollständig aufzuladen. Dadurch verliert sie Stück für Stück an Leistung.

Wie wird die Batterie gewechselt?

Die Batterie wird von den Profis von KFZ-Service Center Jäger in 36088 Hünfeld mit wenigen Handgriffen gewechselt. Wichtig ist dabei, dass die passende Batterie für den Fahrzeugtypen und die Nutzung des Fahrzeuges gewählt wird. Gerne beraten wir Sie dazu ausführlich bei unserem Batterieservice.

Garantie

Wenn Sie unseren Batterieservice in Anspruch nehmen, erhalten Sie immer eine Garantie auf die neue Batterie. Sollte es dennoch zu Problemen kommen, sorgen wir mit unserem Service wieder für die Funktion der Batterie.

Was sind Warnzeichen einer leeren Batterie?

Bevor eine Batterie sich komplett entlädt, sind oft Warnzeichen zu beobachten. Ein Zeichen ist, dass der Motor sich nicht mehr so gut starten lässt oder die Scheinwerfer schwächer werden. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen den professionellen Batterieservice von KFZ-Service Center Jäger in 36088 Hünfeld, um die Batterie zu überprüfen und anschließend eine reibungslose Weiterfahrt zu gewährleisten.

Wie lange hält eine Batterie?

Eine Autobatterie hält ungefähr drei bis fünf Jahre, abhängig von der Art der Batterie und der Fahrzeugnutzung. Besonders Kurzstrecken und niedrige Temperaturen können der Batterie zusetzen und ihre Lebenszeit verkürzen. In diesem Fall ist es besonders wichtig, regelmäßig einen Batterieservice in Anspruch zu nehmen.

Batteriewartung bei KFZ-Service Center Jäger in 36088 Hünfeld

Batteriewartung bei KFZ-Service Center Jäger in 36088 HünfeldBei einer Batteriewartung werden zunächst die Anschlusspole überprüft. Diese sollten sauber und frei von Staub, Schmutz und Rost sein. Besonders Rost kann die Batterieleistung negativ beeinflussen und sogar zu einem Sicherheitsrisiko werden, wenn sich die Anschlüsse lockern. Dadurch ist die Batterie nämlich nicht mehr sicher mit dem restlichen elektrischen System des Fahrzeuges verbunden, was durch Kurzschlüsse und Stromausfälle zu einem Brandrisiko führen kann. Wenn die Anschlüsse geprüft wurden, wird mit verschiedenen Messverfahren die Leistungsfähigkeit überprüft. Beispiele dafür sind die Spannungsmessung, der Belastungstest, der Kapazitätstest und der Innenwiderstandstest.

Spannungsmessung

Bei der Spannungsmessung wird die Spannung der Batterie an den Anschlusspolen gemessen. Dabei sollte die Spannung in einem vorgegebenen Bereich liegen. Eine niedrige Spannung kann ein Hinweis für eine zu schwache oder defekte Batterie sein, während eine zu hohe Spannung auf ein Problem des Spannungsreglers oder der Lichtmaschine hindeuten kann.

Belastungstest

Der Belastungstest simuliert den normalen Stromverbrauch eines Autos und prüft dabei die Spannung und den Strom während der Entladung. Daran kann erkannt werden, ob die Batterie ausreichend Energie für den Betrieb des Fahrzeuges zur Verfügung stellt.

Kapazitätstest

Mit dem Kapazitätstest wird die Menge an Energie gemessen, welche die Batterie speichern kann. Dafür wird sie mit einem speziellen Testgerät komplett entladen, während gleichzeitig der entnommene Strom und die Spannung gemessen werden. Die gemessene Stromkapazität wird dann mit der Nennkapazität der Batterie verglichen.

Innenwiderstandstest

Beim Innenwiderstandstest wird mit einem speziellen Gerät der Widerstand in der Batterie gemessen, welcher den Stromfluss begrenzt. Dafür schickt das Messgerät einen Impulsstrom durch die Batterie und misst gleichzeitig die Spannung. Aus den Messungen kann der interne Widerstand berechnet werden. Ein hoher Widerstand steht dabei für eine geringere Effektivität bei der Bereitstellung von Energie. Anhand der Ergebnisse kann entschieden werden, ob die Batterie getauscht werden muss oder nicht.

Welche Arten von Batterien gibt es?

Autobatterien gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. KFZ-Service Center Jäger aus 36088 Hünfeld stellt Ihnen die einzelnen Varianten im Folgenden vor.

Blei-Säure-Batterie

Blei-Säure-Batterien gelten als Standard-Batterien. In der Batterie liefern zwei Elektroden aus Blei und Bleidioxid in einer wässrigen Schwefelsäurelösung elektrische Energie. Die Batterie ist günstig, hat jedoch eine geringe Energiedichte und eine schnelle Selbstentladung.

EFB-Batterie

EFB ist eine Abkürzung für „Enhanced Flooded Battery“, was übersetzt „verbesserte Nasszellenbatterie“ bedeutet. Bei dieser Batterie handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Blei-Säure-Batterie, welche speziell für Fahrzeuge mit einem Start-Stopp-System entwickelt wurde.

AGM-Batterie

AGM steht für „Absorbent-Glass-Mat“, im Deutschen wird sie auch „Glasvlies-Batterie“ genannt. Die AGM-Batterie ist die leistungsstärkste Variante der Blei-Säure-Batterien. Sie ermöglicht eine sehr hohe Stromaufnahme und weist eine sehr hohe Zyklenfestigkeit auf, ist jedoch mit einem höheren Preis in der Anschaffung verbunden.

Gel-Batterie

Gel-Batterien werden vorrangig bei Motorrädern und Camping-Fahrzeugen verwendet. Bei der Ausführung wird die Schwefelsäure in der Batterie durch Kieselsäure gebunden, wodurch eine gelartige Substanz entsteht. Sie hat eine geringe Selbstentladung und kann sehr flexibel eingebaut werden, weist jedoch eine geringe Energiedichte und einen geringen Maximalstrom auf.

Lithium-Ionen-Batterie

Eine sehr leichte Batterie ist die Lithium-Batterie. Sie weist eine hohe Energiedichte auf und wird häufig zur Gewichtsoptimierung in Sportwagen eingesetzt. Durch ihre geringe Selbstentladung ist sie jedoch auch als Versorger-Batterie beliebt, wobei sie ein hochpreisiger Stromversorger ist.

Google Bewertung
4.5
Basierend auf 51 Rezensionen
js_loader